Freitag, 24. Mai 2013

Eulen-Eierlikör-Torte

Am Wochenende feiern wir ein kleines aber feines Familienfest.
Unser Nesthäkchen wird 2 und da muss sich die Mutti eben was ganz besonders ausdenken.
Und da ich doch erst letzte Wochen den  Rollfondantkurs bei der Zucker-Orchidee *klick* gemacht habe, wird es Zeit, Gelerntes auch in die Praxis umzusetzen.

Da unser Kindchen auch mal gerne die Nacht zum Tag macht (gäähhn...) was passt da wohl besser als eine Eulentorte mit kleinen rosafarbenen Frühlingsblüten, für einen Frühling, der sich einfach nicht einstellen will.
Die Blüten, muß ich allerdings geschehen, hatte ich noch auf Lager. Den Rollfondant für den Hintergrund habe ich selber "aprikot" marmoriert.


Bei dem Kuchenboden entschied ich mich für einen Eierlikörkuchen in drei Schichten:
1. Schicht: heller Tortenboden mit Vanille-Eierlikörgeschmackt
2. Schicht: etwas dunkler Kuchen mit Schokoladengeschmack
3. Schicht: dunkler Boden mit Kaffee-Schokoladengeschmack

Zutaten gesamt für eine 26er Springform:
-  200 g Mehl
-  120 ml Rapsöl
-  225 ml Puderzucker
-      2 Pkch. Vanillezucker
-      1 Pkch. Backpulver
-   225 ml Eierlikör
-      1 EL Instant Kaffee
-      2 EL Kaba
-      1 EL Kakao

Zutaten für die Buttercreme:
-   150 g Zartbitterschokolade
-       3 EL Kakao
-       4 EL kochendes Wasser
-    115 g weiche Butter
-    100 g Puderzucker

1)  Alle Zutaten bereitstellen. Die Springform buttern und den Ofen auf 165 °C Ober- und Unterhitze stellen.
2)  Schicht 1: 2 Eier mit 75 g Puderzucker so lange schaumig schlagen bis sie ganz hell wird.
3)  75 g Mehl mit dem 1/3 des Backpulverpäckchens mit 1/2 Päckchen Vanillezucker mischen und mit 75 ml Eierlikör und 40 ml Öl untermischen.
4)  In die Springform füllen und ca. 25 Minuten backen. Wichtig: Stäbenprobe durchführen ob Kuchen durchgebacken ist. Danach den Kuchen zum Auskühlen auf das Kuchengitter stürzen.
5) Schicht 2: wie bei Schicht 1, außer: den Kaba und nur 50 g Mehl hinzufügen. Backen wie zuvor.
6) Schicht 3: wie bei Schicht 1, außer: den Kakao, den Instant-Kaffee und nur 50 g Mehl hinzufügen. Backen wie zuvor.
7)  Für die Schokoladen-Butter-Creme: Zartbittercouverture in heißem Wasserbad schmelzen.
8)  Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen.
9)  Kakao in heißem Wasser lösen und mit der nicht mehr heißen Couverture zu der Buttercreme geben und unterrühren.
10) Die einzelen Kuchenplatten dick bestreichen und die Torte ringsherum und überall ummanteln.
11) Im Kühlschrank für zwei Stunden kühlen.
12) Mit dem Rollfondant bekleiden und wie gewünscht dekorieren.

Fazit der Gäste:
Großes Erstauenen als sie die Torte gesehen haben und zig Fragen bezüglich Rollfondant und dessen Verarbeitung, Konsistenz, Färbung etc etc. Anerkenndes Nicken beim Anschneiden der Torte und viel "mmmmmhhhhh" beim Verschlingen.


Fazit von mir:  Bin sehr sehr zufrieden.
Optisch, sieht die Torte noch schöner aus, als ich sie mir vorgestellt hatte. Die Schichten sehen super aus und haben eine sehr schöne, feste aber nicht trockenen Konsistenz.
Beim nächsten Mal, versuche ich die zweite Kuchenschicht, noch ein wenig heller hinzubekommen und die die Buttercreme war zwar ausreichend und geschmacklich sehr gut, aber ich würde noch mehr Fülle in die Torte schmieren.











Kommentare:

  1. Ach Gottchen ist die Torte aber süß! :) Die Blümchen und die Eule, einfach niedlich. :)

    AntwortenLöschen
  2. Siehste nun musste ich bei dir gucken kommen und schwupp seh ich eine Eule :) Ich mag die ja wirklich gerne :-) an solche Torten trau ich mich nie so wirklich ran, hab es nicht ganz so mit diesen Dekorationen, aber toll schaut sie aus. Irgendwie schon wieder zu schade zum zerschneiden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Torte wurde ratzeputz verzehrt! Inklusive Dekor.
      als ich geschaut hab, hat die zweijährige schon den Kopf abgebissen.

      Löschen